Skip to Content

Alarmübung der Stadtfeuerwehr Hemmingen

Um 18:24 Uhr wurden die Ortswehren der Stadt Hemmingen über Funkmeldeempfänger und Sirene alarmiert. Die Alarmmeldung: Heinrich-Hertz-Straße 23, Rauch dringt aus dem Haus, Feuer. Als Übungsobjekt diente das leerstehende Bürogebäude im Gewerbegebiet. Das Szenario: Im Bürogebäude ist ein Feuer ausgebrochen. Rauch dringt aus dem Fenster des 3. OG. Im Gebäude befinden sich 10 Personen.

Im Einsatz waren die Ortswehren Arnum, Devese, Harkenbleck, Hemmingen-Westerfeld, Hiddestorf/Ohlendorf und Wilkenburg. Insgesamt waren 79 Einsatzkräfte mit 14 Fahrzeugen vor Ort. Die Aufgaben bestanden aus Menschenrettung und Brandbekämpfung. Im Gebäude waren insgesamt sieben Trupps unter Atemschutz eingesetzt, die die Personenrettung und Brandbekämpfung übernahmen. Drei Personen wurden über die Drehleiter vom Dach gerettet, zwei Personen mussten mit Hilfe der Steckleiter aus Fenstern des 1. OG befreit werden und fünf Personen wurden von den Atemschutz-Trupps im Gebäude gesucht und herausgetragen. Die Brandbekämpfung erfolgte mit Hilfe von vier C-Rohren. Dafür wurde auch, nach der Personenrettung, die Drehleiter eingesetzt. Am Ende der Übung, nach ca. 1,5 Stunden, wurde mit den Führungskräften eine Nachbesprechung durchgeführt. Der Einsatzleiter, der stellvertretende Stadtbrandmeister Ralf Brinkmann , war mit dem Ablauf der Übung und der Umsetzung der einzelnen Aufgaben zufrieden. Die Übung wurde von Mitgliedern der Ortswehr Hemmingen-Westerfeld ausgearbeitet. Beobachtet wurde die Übung neben Stadtbrandmeister Roland Frey auch von der Abteilungsleiterin Ordnung und Sicherheit der Stadt Hemmingen, Frau Andrea Malina und der Vorsitzenden des Feuerschutzausschusses des Rates der Stadt Hemmingen, Frau Anette Wnendt.

Michael Mohr
Stadtfeuerwehr Hemmingen
Pressesprecher18

zur Bildergalerie

20160427_FFW_Uebung